Buch Tipp: Projektmanagement für Faulenzer von Peter Taylor

Projektmanagement für Faulenzer
vom Autor Peter Taylor
ist im GABAL-Verlag erschienen.
.Der Autor Peter Taylor ist das Gegenteil von einem Faulenzer. Er hat in seinem Leben bereits eine Vielzahl Projekte erfolgreich gemanaged. In seinem Buch „Projektmanagement für Faulenzer“ beschreibt Taylor jedoch, was das wesentliche ist auf das sich ein Projektmanager konzentrieren sollte. Dadurch bleibt mehr Zeit, die der Projektmanager für andere Dinge zur Verfügung hat – zum Beispiel zum Faulenzen.

Hier die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Buch Projektmanagement für Faulenzer von Peter Taylor:

  • Starten Sie ein Projekt so, wie Sie am Ende durch das Ziel laufen wollen. Das heißt, dass am Anfang viel Zeit für die Initiierung und Planung investiert werden muss. Hier bleibt zunächst keine Zeit zum Faulenzen.
  • Verschaffen Sie sich zu Projektbeginn Selbstsicherheit und treten Sie selbstsicher auf.
  • Kleidung unterstreicht Selbstsicherheit. Kleiden Sie sich Ihrer Position entsprechend.
  • Seien Sie immer optimal vorbereitet. Dadurch sichern Sie Ihre Position ab.
  • Kümmern Sie sich um den Projektpaten – Ihren Auftraggeber bzw. den Projekt-Initiator: Was erwartet Ihr Pate vom Projekt? Gerade in der ersten Besprechung kommt es darauf an, gut vorbereitet zu sein. Versuchen Sie durch offene Fragen herauszufinden, wie der Projektpate zu seiner Aufgabe steht. Mit Hilfe der Matrix der Macht (befindet sich in dem Buch Projektmanagement für Faulenzer von Peter Taylor) ermitteln Sie, welcher Macht-Typ der Projektpate ist.
  • Kümmern Sie sich um den Projekthintertreiber – denjenigen oder diejenigen, die das größte Risiko für das Projekt darstellen. Es ist erforderlich das Hintertreiberpotential zu identifizieren. Hintertreiben sorgen für unerwartete und ungeplante Änderungswünsche im Projekt und im Prozess. Durch Einhaltung von Prozessen gelingt es, den Hintertreiber in seine Grenzen zu weisen. Änderungsanfragen sollten nicht kategorisch abgelehnt werden, sondern angemessen geparkt werden.
  • Während der Planungs- und Initiierungsphase sollte ein ausfallsicheres Kommunikationskonzept enstehen: Offene und ehrliche Kommunikation ist wesentlich für den Erfolg des Projektleiters. Gleichzeitig müssen sich alle Projektbeteiligten vor einer Informations-Überflutung schützen. Der Kommunikationsplan muss allen Projektbeteiligten bekannt sein. Dass er gelebt wird sollte von Ihnen als Projektmanager überwacht werden.
  • Das eigentliche Faulenzen beginnt in der Projektmitte, soweit die Planung und Initiierung erfolgreich durchgeführt wurde.
  • Sorgen Sie dafür, dass das Projektteam Spaß hat. Einige plakative Beispiele liefert Peter Taylor in seinem Buch „Projektmanagement für Faulenzer“. Herzliches Lachen ist erwünscht. Späße, die Gefühle oder Moralvorstellungen von Mitarbeitern verletzen könnten sind tabu. Peter Taylor vermittelt in seinem Buch, wie es gelingt, dass ihre Mitarbeiter ganz allein dafür sorgen, dass ein humorvolles und angenehmes Arbeitsklima entsteht.
  • Im Krisenfall ist es die Aufgabe des Projektmanagers die Ruhe zu bewahren, das Problem in seine Einzelteile zu zerlegen und auf Notfallpläne zurückzugreifen. Tipp: Atmen Sie ruhig und gleichmäßig. Delegieren Sie, was zu delegieren ist und erstellen Sie eine Dringlichkeitsliste.
  • Sorgen Sie für eine Wohlfühlatmosphäre. Ihr Projekt muss attraktiv und reizvoll sein. Versuchen Sie das bestmögliche Team zusammenzustellen und lassen Sie es Ihr Team durch Anerkennung wissen, dass sie Dinge gut gemacht haben. Es hilft, die guten Spieler im Team zu identifizieren und herauszufinden, wie viel und welche Art von Zuwendung jeder einzelne benötigt.
  • Sie müssen nicht rund um die Uhr verfügbar sein. Sie entscheiden, worüber Sie informiert werden wollen und wann Sie sich wofür Zeit nehmen. Eine Politik der offenen Tür ist gut, aber es muss auch Grenzen geben: Sie sind nicht für jeden zu jeder Zeit erreichbar. Delegieren Sie ALLES, was Sie nicht selbst erledigen müssen!
  • Im Projektabschluss wird es nochmals zeitintensiv. Sorgen Sie für einen sauberen Abschluss. Anschließend analysieren Sie: Was können Sie und alle anderen Projektbeteiligten aus dem Projekt lernen? Befragen Sie Ihr Team dazu, was Ihnen während des Projekts entgangen ist. Dokumentieren Sie Ihr Projektwissen und was Sie durch das Projekt gelernt haben. Teilen Sie das Wissen mit allen Beteiligten.

 

Fazit:

Mit viel Witz, einprägsamen Bildern, aussagekräftigen Grafiken und zahlreichen Praxisbeispielen vermittelt Peter Taylor in seinem Buch Projektmanagement für Faulenzer die Faulenzer-Strategie. Obwohl es sich um ein Sachbuch handelt, ist „Projektmanagement für Faulenzer“ außergewöhnlich unterhaltsam geschrieben. Die gerade mal 177 Inhalts-Seiten lassen sich zügig durchlesen und prägen sich gut ein.

Bestellen Sie das Buch „Projektmanagement für Faulenzer“ hier:

 

Zugang zu weiterführenden Informationen, zu 150+ Projektmanagement-Vorlagen, Checklisten, eBooks und vielem mehr erhalten eingeloggte Kunden bei Klick auf den folgenden Button:

Jetzt Zugang sichern

Marco Elling

Diplom-Betriebswirt. Projektmanager seit 1996. Zertifizierter Strategieberater. Fokus: Strategieentwicklung & Zielerreichungssysteme.

Hier klicken, um einen Kommentar einzufügen
Anonym - September 11, 2013 Antworten

Kenne das Buch bereits. Kein wissenschaftliches Werk, aber sehr praxisnah.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: