SMART Kriterien für Ziele im Projektmanagement - mit Powerpoint-Vorlage zum Download - Projekmanagement24

SMART Kriterien für Ziele im Projektmanagement – mit Powerpoint-Vorlage zum Download

Bei der Zielformulierung sind bestimmte Regeln zu beachten, damit Projektziele ihren Anforderungen gerecht werden können. Achten Sie beispielsweise auf die Zielsprache („… ist erreicht.“) sowie auf die Vollständigkeit des Ziels und berücksichtigen Sie bei der Zielbeschreibung den Inhalt (Termin, Kosten, Leistung). Bedenken Sie auch stets, dass Sie nicht das Vorhaben beschreiben und den Weg dahin sondern das konkrete Ergebnis.

Damit Sie prüfen können, ob Ihr Projektziel alle Anforderungen erfüllt, eignen sich die „SMART-Kriterien“. Das Akronym SMART steht jeweils für eine Eigenschaft eines Ziels. Diese lauten:

S = Spezifisch
M = Messbar
A = Attraktiv
R = Realistisch
T = Terminiert

Auch im englischsprachigen Raum sind die SMART-Kriterien verbreitet. In diesem Fall stehen die Buchstaben für Specific (= spezifisch), Measurable (= messbar), Attainable (= erreichbar), Relevant (= relevant), Timeboxed (= terminiert).

Zugang zu dieser PowerPoint Vorlage und zahlreichen anderen Vorlagen erhalten Sie weiter unten bei Klick auf den Button „Download“.

SMART Kriterien

SMART Kriterien

 

Nachfolgend eine Erläuterung der einzelnen SMART-Kriterien (in Kooperation mit ZIELE SICHER ERREICHEN!):

SPEZIFISCH

Was soll genau erreicht werden? Es bietet sich an, das Ziel schriftlich zu fixieren. Eine solche Spezifikation sorgt dafür, dass Ihr Ziel konkret wird und sie ermöglicht, dass bei Zielankunft geprüft werden kann, ob alle Punkte der Spezifikation erfüllt sind und das Ziel tatsächlich erreicht ist.

Die Spezifikationen dienen den Projektbeteiligten als roter Faden. Außerdem ist es im Projektumfeld in der Regel erforderlich, einen Zeit- und Kostenaufwand für eine Zielerreichung zu beziffern. Eine solche Kalkulation lässt sich am besten anhand einer verbindlichen, schriftlich ausgearbeiteten Spezifikation erstellen.

MESSBAR

Wie kann festgestellt werden, ob ein Ziel erreicht wurde? In vielen Fällen ist es einfach, die Messgröße zu bestimmen. Sie wollen eine festgelegte Summe an Drittmitteln für Ihr Projekt generieren oder eine bestimmte Anzahl Verträge mit Ihren Dienstleistern zu einem festen Zeitpunkt abgeschlossen haben. In diesen Fällen ist ihr Ziel klar messbar. Schreiben Sie in diesen Fällen Ihr angestrebtes Ziel in Ihre Spezifikation und messen Sie Ihre Zielerreichung.

Nicht selten gibt es aber auch Ziele, die sich schwer quantifizieren lassen, sogenannte qualitative Ziele. Um qualitative Ziele messbar zu machen, bieten sich die sogenannten ZWERG-Kriterien an.

ATTRAKTIV

Ist das Ziel für alle Beteiligten erstrebenswert? Das „A“ kann in diesem Zusammenhang auch für „anspruchsvoll“ bzw. „ambitioniert“ oder zumindest für „akzeptabel“, „angemessen“ bzw. „aktiv beeinflussbar“ stehen. Nur wenn ein Ziel vom Projektteam als ernsthaft attraktiv bewertet ist und diejenigen reizt, die an der Verwirklichung mitwirken, werden sie alles dafür tun, dass das Ziel auch erreicht wird. Gleichzeitig sollte das Ziel aber weder zu hoch noch zu niedrig gesteckt sein, da Sie Ihr Projektteam entweder über- oder unterfordern. Denken Sie bei der Zielformulierung im Projektteam darüber nach, ob Sie das formulierte Ziel vollends reizvoll finden, ob Sie bereit sind alles für die Zielerreichung zu geben.

REALISTISCH

Ist das Ziel erreichbar? Wie schon unter „attraktiv“ erwähnt, ist es erforderlich, dass Sie die nötigen Fähigkeiten, Ressourcen und Kompetenzen haben, um das Ziel zu erreichen. Sicherlich ist es gut, sich hohe Ziele zu stecken, um über sich selbst hinauszuwachsen. Dennoch bedarf es einer gewissen Bodenhaftung, damit Sie ihr Ziel nicht schon im frühen Stadium frustriert wieder aufgeben.

TERMINIERT

Existiert ein festes Datum, bis zu dem das Ziel erreicht werden soll? Es empfiehlt sich, ein Ziel stets mit einem konkreten Datum zu versehen. Dadurch spornen Sie sich selbst an, die nötige Aktivität zu entwickeln, um Ihr Ziel zu erreichen. Als Mindestanforderung für Ihr Ziel sollte gelten, dass es wenigstens „terminierBAR“ ist, wenn es schon nicht „terminiert“ ist. Ein Ziel, das nicht terminierBAR ist, ist schlichtweg kein Ziel sondern höchstens eine Willensbekundung, eine Absicht oder ein Vorsatz. Sollte es Ihnen dennoch zu schwer fallen einen Termin zu benennen, so empfehlen sich terminierte Zwischen- bzw. Teilziele. Da Teilziele häufig weniger komplex sind, lassen sie sich besser überschauen und mit höherer Genauigkeit planen.

Projektmanagement24 stellt Kunden die Vorlage SMART zum Download bereit.

 

Zugang zu dieser Vorlage und zahlreichen anderen Vorlagen erhalten eingeloggte Kunden bei Klick auf den folgenden Button:

 

Marco Elling

Diplom-Betriebswirt. Projektmanager seit 1996. Zertifizierter Strategieberater. Fokus: Strategieentwicklung & Zielerreichungssysteme.

Hier klicken, um einen Kommentar einzufügen

Hinterlassen Sie einen Kommentar: