1. Tag Product-Backlog-Erstellung nach SCRUM - Projekmanagement24

1. Tag Product-Backlog-Erstellung nach SCRUM

Nach umfangreichen Vorarbeiten (Selbst-Schulung, Schulung von Kollegen, Vorab-Backlog-Erstellung etc.) fand heute der erste offizielle Tag zur Erstellung des Product-Backlogs nach SCRUM statt. In der neuen Rolle als SCRUM-Master war ich froh einen erfahrenen Coach an der Seite zu haben.

Über 100 verschiedene Epics hatten wir im Vorfeld identifiziert und von den Auftraggebern priorisieren lassen. Nun ging es darum, aus den Epics (in der Regel lediglich ein Stichwort, das alles und auch nichts heißen konnte) verständliche User-Stories zu formulieren.

Die Product-Ownerin hat die User-Stories formuliert
und das SCRUM-Team, bestehend aus 3 Webentwickler, 2 Designern, einem SEO-Fachmann, einer technischen Leiterin und einem externen Berater hat Rückfragen gestellt, solange, bis alle Abhängigkeiten identifiziert wurden. Es wurden Akzeptanz-Kriterien definiert, die die Grundlage für eine spätere Abnahme durch die Product-Ownerin bilden. Unmittelbar nach jeder erläuterten User-Story wurde gepokert.

SCRUM-Poker

Zunächst wurde beim SCRUM-Poker eine durchschnittliche User-Story identifiziert, die mit 5 Komplexitätspunkten bewertet wurde. Mit dieser Master-Story konnten nun alle weiteren Stories verglichen werden. Waren die nachfolgenden Stories eher komplexer als die Master-Story, so wurden sie mit höheren Komplexitätswerten versehen, waren sie eher niedriger, so fiel die Bewertung entsprechend geringer aus. Als Werte für die Komplexität werden bei SCRUM die Zahlen der Fibonacci-Folge (1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, … – jeweils die Summe der beiden vorangegangenen Werte) verwendet, um möglichst signifikante Unterschiede zwischen den einzelnen Stories zu erzeugen. Die komplexeste Story an diesem Tag erhielt 21 Punkte.

Stories bei denen das SCRUM-Team noch hohe Unsicherheit beim Schätzen hatte, wurden mit einem Konfidenz-Wert versehen, in der Regel einfach mit dem Hinweis „Hohe Unsicherheit beim Schätzen“. Auf diese Weise wurden im Laufe eines kompletten Tages 28 User-Stories erläutert und bewertet – mehr als ich nach dem vorausgegangenen Probelauf erwartet hätte.

Auffällig waren die deutlichen Bewertungsunterschiede zwischen den beiden Disziplinen Webentwicklung und Design. Design hat mehrfach deutlich höhere Komplexität geschätzt. Ist es bei SCRUM eigentlich das Ziel eine einheitliche Komplexitätsschätzung zu finden, auf die sich das gesamte SCRUM-Team verständigt, wurden heute bei extremen Unterschieden beide Komplexitätswerte aufgenommen, da es sonst zu enormen Verzerrungen des Bilds gekommen wäre. Diese Doppelwerte werden noch für die spätere Bewertung zu integrieren sein. Wie das klappen wird, weiß ich auch noch nicht… Zum Glück ist ja der Coach noch eine Weile dabei 🙂

In jedem Fall war es ein spannender Start mit SCRUM. Ich bin gespannt auf den nächsten der folgenden 5 geplanten Backlog-Erstellungs-Tage.

Welche Erfahrungen haben Sie mit SCRUM gemacht? Wie verlief Ihre erste Product-Backlog-Erstellung? Wo lagen Schwierigkeiten? Wie haben Sie diese gelöst? Ich würde mich über den Austausch mit Ihnen sehr freuen! Benutzen Sie gerne die Kommentar-Funktion dieser Seite oder schicken Sie mir eine Mail an projektmanagement24@gmail.com

 

Zugang zu weiterführenden Informationen, zu 150+ Projektmanagement-Vorlagen, Checklisten, eBooks und vielem mehr erhalten eingeloggte Kunden bei Klick auf den folgenden Button:

Jetzt Zugang sichern

Marco Elling

Hier klicken, um einen Kommentar einzufügen

Hinterlassen Sie einen Kommentar: